DAIVONEX Salbe 30 g

Artikelnummer: 00115542
Dieser Artikel ist rezeptpflichtig. Bitte beachten Sie, dass Ihre Bestellung erst nach Einreichen des Rezeptes versandt werden kann.

Rezeptart

Wählen Sie hier Ihre Rezeptart aus, anschließend können Sie den Artikel in Ihren Warenkorb legen.
Bitte beachten Sie die Preisänderung nach der Auswahl der Rezeptart.




1) Diese Information finden Sie auf Ihrem Rezept.


Preis:

Lieferzeit: sofort lieferbar

 

Andere Packungsgrößen

 

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Bei Lebensmitteln: Pflichtinformationen zu Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln gemäß LMIV erhalten Sie über unsere Servicehotline 0800 38 38 038 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz, Mo. - Fr. von 08:30 - 18:00 und Sa vo 08:30 - 13 Uhr)

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

 

PZN 00115542
Anbieter LEO Pharma GmbH
Packungsgröße 30 g
Packungsnorm N1
Produktname Daivonex 50μg/g
Darreichungsform Salbe
Monopräparat ja
Wirksubstanz Calcipotriol
Rezeptpflichtig ja
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel dünn auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Massieren Sie das Arzneimittel danach leicht ein. Waschen Sie nach der Anwendung gründlich die Hände. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Gesicht und Augen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt. Das Arzneimittel sollte bei Kindern und Jugendlichen in der Regel nicht länger als 8 Wochen und bei Erwachsenen nicht länger als 1 Jahr angewendet werden.

Überdosierung?
Es kann zu Überdosierungserscheinungen wie einem zu hohen Kalziumspiegel im Blut unter anderem mit krankhaft gesteigerte Harnausscheidung, Verstopfung, Muskelschwäche, Verwirrtheit und Koma kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Zum Auftragen auf die Haut:
 
Als alleinige Behandlung und in Kombination mit anderen Arzneimitteln:
 
Erwachsene dünn 1-2mal täglich morgens, evtl. auch abends
Höchstdosis: Erwachsene: Eine Dosis von 5 mg Calcipotriol (entspr. 100 g Salbe, bei alleiniger Behandlung mit diesem Arzneimittel) pro Woche sollte nicht überschritten werden.
 
Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
 
Als alleinige Behandlung: Für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren wird das Arzneimittel von Ihrem Arzt dosiert.
 

- Leichte bis mittelschwere Schuppenflechte (Psoriasis)

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff Calcipotriol gehört zur Gruppe der der Vitamin D3-Derivate und wird zur äußerlichen Behandlung von Schuppenflechte angewendet. Calcipotriol hemmt das Wachstum und die Vermehrung hornbildender Zellen (Keratinozyten) und verbessert die gestörte Zelldifferenzierung. Darüber hinaus unterdrückt Calcipotriol die Produktion entzündungsfördernder Stoffe.
bezogen auf 1 g Salbe

0,05 mg Calcipotriol

+ Wasser, gereinigtes

+ Dinatrium edetat-2-Wasser

+ Dinatriumhydrogenphosphat-2-Wasser

+ DL-α-Tocopherol

+ Paraffin, dickflüssiges

+ Dickflüssiges Paraffin

+ Paraffinöl

+ Polyethylenglycol (2) stearylether

100 mg Propylenglycol

+ Vaselin, weißes

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Punktförmige Schuppenflechte (Psoriasis)
- Eitrigen Pusteln bei Schuppenflechte (Psoriasis)
- Schuppenflechte (Psoriasis) im Gesicht
- Kalziumstoffwechselstörung

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Das Arzneimittel sollte nicht auf die Brust aufgetragen werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Hautreizung
- Schuppenflechte (Psoriasis)
- Hautentzündung
- Entzündung der Haut durch Chemikalien/Allergie (Kontaktdermatitis)
- Hautrötung durch gesteigerte Durchblutung (Erythem)
- Hautausschlag, wie:
- Rötlicher (erythematöser) Hautausschlag
- Fleckig-knotiger Hautausschlag (makulopapulöser Hautauschlag)
- Masernartiger Hautausschlag
- Knotiger Hautausschlag (Papulöser Hautauschlag)
- Hautausschlag mit Eiterbläschen
- Entzündung der mittleren Hautschicht mit Blasen (bullöse Dermatitis)
- Hautschuppung bzw. -abschälung (Exfoliation)
- Brennendes Gefühl auf der Haut
- Juckreiz (Pruritus)
- Schmerzen an der Anwendungsstelle
- Hautschmerzen
- Überempfindlichkeit
- Zu hoher Kalziumspiegel im Blut (Hyperkalzämie)
- Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut
- Hautschwellung mit Flüssigkeitsansammlung (Hautödem)
- Hautentzündung mit Rötung und fettigen Schuppen (seborrhoisches Ekzem)
- Trockene Haut (Xerodermie)
- Erhöhte Kalziumausscheidung im Urin
- Haarbalgentzündung
- Störung der Hautfärbung (Pigmentstörung), wie:
- Verstärkte Hautfärbung durch mehr Hautfarbstoff (Hyperpigmentierung)
- Verlust der Hautfarbe
- Hautentzündung mit Juckreiz und Rötung (Ekzem)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Lösungsmittel (z.B. Propylenglycol, E 477) können Hautreizungen hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel